Tongestaltung und Mischung

Memory

Regie: Jakob Defant, D 2019, 20', Farbe, 5.1, deutsch/ital

Ein junger, schwuler Mann wird vom Schicksal 15 Jahre zurückgerissen. Er landet in den Armen seiner verzweifelten Eltern, in der Umgebung seiner Jugend, die er vor langer Zeit hinter sich gelassen hatte.
Die Kamera lässt sein müdes Herz nicht zur Ruhe kommen.

All die inneren Stimmen, so gleichförmig, dass man es mit der Angst bekommt. Ich dachte Andrea sei verstummt. Seine Augen schauten aus seinem entkräfteten Körper. Er wollte arbeiten. Aber nur während der Stille der Nacht, konnte er etwas erreichen. Ich bemerkte, dass ihm die Zeit davonlief.

Fate washes away a young, gay man 15 years back in time, straight into the arms of his desperate parents, into the rooms of his youth, from which he had long since escaped. The camera penetrates his tired heart.

And all the voices inside, so uniform that you can get scared. I thought Andrea fell silent. He could see with the eyes, but his body was out of strength. He wanted to work, but only during the quiet night he felt he could get somewhere. I noticed that the time had gone a bit ahead.