Tongestaltung - Mischung

EVA


Künstlerischer Dokumentarfilm von Melanie Jilg
D 2015, Farbe, 85 Min., Tonformat 5.1

Eine junge Frau zieht durch die Lande.
Die Hündin "Piz" und der Ochse "Lothar" sind ihre treuen Begleiter.
Sie setzt einen Fuß vor den Anderen,
während Füchse schreien und Züge vorbei brausen.
Auf ihren sonnenverbrannten, starken Schultern trägt sie unendliche Weite.
Wenn der alte Mond langsam über das Firmament rast,
kommt der Schlaf mit schneeweißer Milch und dunklen Mauern.
Aber Evas Vertrauen ins Leben vertreibt diese Alpträume.
Der Regen verwischt die Grenzen zwischen Ende und Anfang
und die Zeit wächst in knorrigen Ringen um den Ursprung.

A young woman travels through the countryside.
She is accompanied by her dog “Piz” and her ox “Lothar”.
She is putting one foot in front of the other,
while foxes scream and trains pass by.
She carries vastness on her muscular, sunburnt shoulders.
When the old moon flashes by slowly,
sleep brings fears with snow-white milk and dark walls.
But Eva`s trust in life banishes these nightmares.
Rain blurs the border between beginning and ending
and time grows in knotted circles around the origin.

Provinziale 2016, Eberswalde, Deutschland - Lobende Erwähnung

Screenings:
Signos de la Noite 2016, Lissabon, Portugal
Kreuzberger Dokumentarfilmwoche 2016, Berlin, Deutschland
Europäische Kulturtage 2016, Karlsruhe, Deutschland
Regard Neuf, VISIONS DU RÉEL 2015, Nyon, Schweiz
Underdox 2015, München, Deutschland