Foley-Recording - Tongestaltung - Mischung

HAUPTFRIEDHOF / Cemetery


Dokumentarfilm von Melanie Jilg
D 2011, 16 mm, S/W, , 62 Min., Stereo/5.1 Surround

Nebel. Auf der nahen Schnellstraße fahren Lastwagen. Gehwege zeichnen sich als dunkle Linien in den Schnee. Die Friedhofsmauer. Grabsteine. Kahle Äste. Ein Labyrinth. Ein Mann hackt Eis vom Asphalt. In der Ferne singen Fußballfans. Holz. Stein. Asche. Erde. Haut. Haar. Schnee. Metall. 49 Einstellungen fügen sich in 62 Minuten zu einer Bild- und Tonkomposition zusammen. Zu einer Erzählung, die sich dem Rhythmus des Tageslichts und der Jahreszeiten anpasst, in der der Ort in seiner Stille und Lautheit, in seiner Urtümlichkeit und Anderwelt porträtiert wird. Die Zeit breitet sich aus wie eine zähe Masse.

Mist. On the nearby freeway passing trucks. Pathways chart dark lines in the snow.
The cemetery wall. Grave stones. Bare branches. A maze. A man chips the ice from the asphalt.
In the distance the chant of football fans. Wood. Stone. Ash. Earth. Skin. Hair. Snow. Metal.
49 camera shots merge into 62 minutes of visual and acoustic composition.
A narrative that adjusts to the rhythm of daylight and seasons, in which the location is portrayed in its tranquillity and its loudness, its nativeness and otherwordlyness. Time stretches out like a viscous mass.

Special Mention FEDEORA Young Directors under 33, Crossing Europe Linz 2012